Bataillonsvergleichsschießen 2015

— April 2015 —

Mannschaftssieg und bester Einzelschütze

Das jährliche Bataillonsvergleichsschießen der Lübbecker Bürgerschützen auf dem Schießstand in der Alten Schule in Obermehnen war für uns Unteroffiziere in diesem Jahr wieder äußerst erfolgreich. Aus dem Vergleichsschießen mit dem Kleinkalibergewehr zwischen annähernd 150 Schützen aus 14 Zügen gingen wir nicht nur (erneut) als Mannschaftssieger hervor, sondern hatten mit unserem Chef Bernd Telgheder auch den besten Einzelschützen in unseren Reihen.

Die Unteroffiziere traten mit Bernd Telgheder, Christoph Hirte, Karl-Wilhelm Schwarze, Gerhard Grewe und Friedrich Schüttenberg an und schossen 223 Ringe. Mit 48 Ringen hatte Bernd Telgheder zunächst das gleiche Ergebnis wie der amtierende Bürgerschützenkönig Uwe Grothus. Im Stechen konnte er sich dann mit 49 Ringen den Titel holen und den dritten Platz erkämpfte sich Christoph Hirte.

Auf den weiteren Mannschaftsrängen landeten: 2. Kutscherzug, 3. Zylinderkompanie, 4. Landfüchse, 5. Alt-Lübbecke, 6. Flaschenzug, 7. Wiehenwegzug, 8. Wiehengebirgsschützen (der Vorjahressieger erhielt einen Erinnerungspokal), 9. Schützen-Musik-Corps, 10. Kommando, 11. Heuschrecken, 12. Die Letzten, 13. Armbrust-Kompanie, 14. Sportkompanie. Die Schießleitung hatten Friedhelm und Thorsten Helweg.

Die gastgebende Westkompanie begrüßte neben den Lübbecker Schützen auch die Schützenvereine aus Eilhausen und Gehlenbeck, die je eine Mannschaft stellten. In der Sonderwertung der Gastmannschaften konnten die Eilhauser Schützen mit 226 Ringen den Sieg verbuchen.